17.11.2018 VC Allbau Essen - Dritte Liga West

VC Allbau Essen möchte Heimstärke ausbauen.

Am Sonntag steigt für den VC Allbau Essen das siebte Heimspiel der Saison. Fünf der sechs bisherigen Heimspiele konnten die Essener Volleyballerinnen gewinnen. Am Sonntag soll der sechste Heimsieg dazukommen.

Wenn der VC Allbau Essen am Sonntag den ASV Senden empfängt, dann empfängt der Tabellendritte den Tabellenzehnten. Es ist bereits das zweite Aufeinandertreffen in dieser Saison. Am ersten Spieltag gastierten die Essener Volleyballerinnen in Senden und konnten sich mit 3:1 durchsetzen. Das Spiel am Sonntag ist das vorgezogene Rückspiel aus Mitte Dezember.

Unter der Woche konnten nicht alle Spielerinnen voll trainieren. Abgesehen von den Langzeitausfällen Sabrina Große-Wilde und Alicia Schäfers werden aber am Sonntag alle Spielerinnen mit von der Partie sein. Die Leistungsträgerin der vergangenen Jahre, Sandra Ferger, die diese Saison in Sachen Hallenvolleyball etwas kürzer getreten ist, wird die Essener Volleyballerinnen zudem in den letzten drei Spielwochen des Jahres 2018 unterstützen. Zwölf der vierzehn #pottperlen werden Trainer Marcel Werzinger demnach gegen den ASV Senden zur Verfügung stehen: "Auch wenn nicht alle Spielerinnen jede Einheit unter der Woche mitmachen konnten, ist der nächste Heimsieg unser Ziel für Sonntag. Umso mehr Einsatz und Leidenschaft fordere ich von der Mannschaft. Mit einer geschlossenen kämpferischen Leistung haben wir die Chance auf den nächsten Heimsieg. Es ist bereits jetzt das Rückspiel. Wir haben das Hinspiel mit einer durchwachsenen Leistung 3:1 gewonnen. Beide Mannschaften haben sich seit dem Hinspiel weiterentwickelt, es geht wieder bei 0:0 los.".

Die Sporthalle Bergeborbeck öffnet ihren Zuschauer Eingang am Sonntag um 15:15 Uhr. Neben der obligatorischen Currywurst aus dem Griaß di! im Bocholder Hof warten Kaltgetränke der Privatbrauerei Stauder auf die Zuschauer. Gemeinsam mit der Unterstützung von der Tribüne gelingt den #pottperlen dann hoffentlich der nächste Heimsieg.