16.09.2019 VC Allbau Essen - 2. Volleyball Bundesliga Nord

Starker Auftritt wird belohnt.

Zum Auftakt in die 2. Volleyball Bundesliga sorgt der VC Allbau Essen für eine dicke Überraschung. Mit 3:2 setzt sich der Aufsteiger gegen die Stralsunder Wildcats durch. Gewinner dieser Partie sind nicht nur die Essener Volleyballerinnen, sondern auch die Zuschauer in der Sporthalle Bergeborbeck. 

VC Allbau Essen - Stralsunder Wildcats 3:2 (22:25, 25:19, 22:25, 25:21, 15:10)


Das Spiel begann ausgeglichen mit guten Aktionen auf beiden Seiten. Durch eine kurze Schwächephase geriet der Aufsteiger allerdings mit 7:11 in Rückstand. Diesen konnten die #pottperlen bis zur Crunchtime zwar aufholen, hatten aber am Ende mit 22:25 das Nachsehen.

Im zweiten Satz sahen die Zuschauer eine souverän spielenden Aufsteiger. Von Beginn an gelang es die Gäste unter Druck zu setzen und sich abzusetzen. Mit 25:19 gelang den VC Allbau Essen der Ausgleich zum zwischenzeitlichen 1:1.

Der dritte Durchgang ähnelte dem ersten Satz. Die Mannschaft um Libera Gianna Castiglione spielte zwar munter mit, lief aber den gesamten Satz über einem kleinen Rückstand hinterher und geriet durch ein 22:25 Satzverlust mit 1:2 in Rückstand.

Im vierten Satz hatte der VC Allbau Essen wieder die Oberhand. Beherzt und abgeklärt zeigte der Aufsteiger seine bis dahin beste Leistung und sorgte mit einem 25:21 Satzgewinn für den 2:2 Ausgleich.

Der Tie-Break war bis zur Hälfte ausgeglichen, ehe der VC Allbau Essen einen rasanten Schlussspurt hinlegte und den Gästen keine Chance ließ. Eine mutige und geschlossene Mannschaftsleistung war die Grundlage für einen vier Punkte Lauf von 8:7 auf 11:7. Die Vorentscheidung in diesem Spiel war gefallen und auch die letzten vier Punkte zum 15:10 Endstand machten die Essener Volleyballerinnen vor heimischen Publikum souverän.

Für Trainer Marcel Werzinger ein verdienter Sieg: "Wir haben in den wichtigen Phasen die richtige Mischung aus Power nach außen und Ruhe nach innen gefunden. Das war ein toller Saisonstart!". 

Für die #pottperlen spielten: Anne Paß, Natalie Wolter, Lisa Schreiner, Ronja Brüggemann, Luzie Wiedeking, Isabelle Zwingmann, Idil Aydeniz, Lena Verheyen, Sandra Ferger, Lynn Lewandowsky, Gianna Castiglione und Lea Adolph.

Mit der goldenen MVP Auszeichnung wurde Kapitän Lena Verheyen von Gästetrainer André Thiel ausgezeichnet. Silber ging aufseiten der Stralsunder Wildcats an Lene Scheuschner.

Weiter geht es für die Essener Volleyballerinnen am kommenden Sonntag mit dem WVV-Pokal Viertelfinale gegen DSHS SnowTrex Köln. Eine Woche später folgt am 2. Spieltag der 2. Volleyball Bundesliga die gleiche Partie.