01.02.2019 VC Allbau Essen - Dritte Liga West

Am Aasee ist Durchsetzungskraft gefragt.

Am Sonntag schlägt der VC Allbau Essen auswärts am Aasee auf. Spielbeginn gegen SV Blau-Weiß Aasee an der Bonhoefferstraße ist um 16:00 Uhr. Das Hinspiel in Essen ist bei Trainer Marcel Werzinger noch sehr präsent. 

Das Hinspiel lässt sich vom Spielverlauf her in zwei unterschiedliche Spiele aufteilen. Mit 0:2 gerieten die Essener Volleyballerinnen gegen die Münsterländer in Rückstand. Die ersten beiden Sätze gingen trotz einiger Satzbälle unnötig mit 26:28 und 24:26 verloren, ehe sich die #pottperlen ihrer Stärken erinnerten und drei kontrollierte Sätze 25:21, 25:21 und 15:10 für sich entschieden. "Warum wir erst nach 0:2 Rückstand gezeigt haben was wir können, kann ich nicht erklären. Dass wir das Spiel noch drehen und 3:2 gewinnen ist toll, soweit hätte es aber nicht kommen müssen.", erinnert sich Trainer Marcel Werzinger.

Das Rückspiel beginnt am Sonntag an der Bonhoefferstraße um 16:00 Uhr bei 0:0. Weder startet Aasee mit zwei Sätzen Vorsprung, noch hat Essen drei kontrolliert gewonnene Sätze sicher. Letzteres muss sich die Mannschaft von Trainer Marcel Werzinger erarbeiten. Während es für den VC Allbau Essen um den Verbleib im ersten Tabellendrittel geht, steht für den SV Blau-Weiß Aasee der Klassenerhalt auf dem Spiel.  

Das hat man sich am Aasee deutlich anders vorgestellt. Laut den Westfälischen Nachrichten sollte ein guter Tabellenplatz das Ziel sein: "'Wir sind gut aufgestellt und streben einen guten Mittelfeldplatz an. Bei bis zu vier Absteigern und drei, vier Teams wie Bremen, Ostbevern oder Essen, die oben vorangehen, wollen wir versuchen, uns unten rauszuhalten', so Annacker selbstbewusst." (WN 13.09.2018, Henner Henning).

Nach fünfzehn Spielen stehen die Münsteraner mit nur sechzehn Punkten und vier Siegen auf dem elften Tabellenplatz. Der erste Nichtabstiegsplatz liegt in Reichweite und wird für die kommenden Wochen das Ziel sein. Der Essener Trainer Marcel Werzinger dazu: "Ich schätze Aasee stärker ein als einige andere Mannschaften im unteren Tabellendrittel. Aasee hat viele tolle Spielerinnen. Jetzt am Sonntag habe ich etwas dagegen, danach dürfen sie gerne die zum Klassenerhalt nötigen Spiele gewinnen.".

Am Sonntag wird das Kunststück für den VC Allbau Essen darin liegen, an die Leistung der Vorwoche anzuknüpfen. Beim Heimspiel in Bergeborbeck ließen die Essener Volleyballerinnen den Gästen aus Bremen keine Chance und tüteten den 3:0 Heimsieg in unter einer Stunde ein. Es gilt die eigene Leistung von Beginn an konzentriert und voller Leidenschaft abzurufen.

Abgesehen von der privat verhinderten Außenangreifern Alina Weichert, sind alle Spielerinnen heiß auf einen Auswärtssieg am Aasee. Alina Weichert wird, wie auch schon am letzten Wochenende gegen Bremen, von Beachvolleyballerin Sandra Ferger vertreten. Ein Rückhalt, der in jeder Mannschaft dieser Liga einen Stammplatz sicher hätte. Zuspielerin Nele Borkenhagen konnte letzte Woche gegen Bremen geschont werden und hat ihre Erkältung auskuriert.